Ohne Treffer trennten sich Frankreich und die Schweiz im letzten Gruppenspiel. Anders als das Ergebnis vermuten lässt, war die Begegnung äußerst kurzweilig und unterhaltsam. In der ersten Hälfte drehte Paul Pogba mächtig auf und war nah dran am Führungstreffer. Nach der Pause neutralisierten sich beide Teams weitestgehend auf hohem Niveau. Über die gesamte Spielzeit hatte der Gastgeber die besseren Chancen. Dreimal trafen die Mannen von Didier Deschamps Aluminium. Die Schweiz verkaufte sich aber ebenfalls teuer.

Schweiz

ab 74. Haris Seferovic für Embolo
ab 79. Gelson Fernandes für Shaqiri
ab 86. Michael Lang für Mehmedi

Frankreich

ab 63. Dimitri Payet (2) für Coman
ab 77. Blaise Matuidi für Griezmann