Drei Spiele hatte der kleine Fußball-Riese aus Belgien auf sich warten lassen, ehe er zeigte, warum er längst mehr als ein Geheimfavorit auf den Titel ist. Im vierten war es soweit. Gegen zunächst überforderte Ungarn brachten die ‚Roten Teufen‘ gerade in der ersten halben Stunde ordentlich Feuer auf den Rasen. Dabei spielte ihnen vor allem das frühe 1:0 durch Toby Alderweireld (Tottenham Hotspur) dem Favoriten in die Karten. Man überließ den Ungarn das Spiel und konterte immer wieder blitzartig über den wuseligen wie überragenden Eden Hazard, das Tor traf man aber zunächst nicht mehr.

In Halbzeit zwei hatten die ‚Magyaren‘ Belgien anfangs mehr entgegenzusetzen, das allerdings das Tempo deutlich herausnahm und immer wieder mit der Chancenverwertung haderte. Bis zur 78. Minute, als der gerade erst eingewechselte Michy Batshuayi (Olymypique Marseille) eine Vorlage von Hazard einnetzte. Anschließend krönte Hazard seine Leistung nach dem berühmten Konter aus dem Lehrbuch via Schlenzer zum 3:0. Ferreira-Carrasco (Atlético Madrid) setzte nach erneutem Gegenstoß dann den Schlusspunkt.

Torfolge

10. 0:1 Toby Alderweireld (Kopfball nach Freistoß, de Bruyne)
78. 0:2 Batshuayi (Rechtsschuss, Hazard)
80. 0:3 Hazard (Rechtsschuss, de Bruyne)
90. 0:4 Ferreira-Carrasco (Linksschuss, Nainggolan)

Ungarn

ab 46. Akos Elek (3) für Gera
ab 75. Nemanja Nikolic für Pinter
ab 79. Daniel Böde für Juhasz

Belgien

ab 70. Yannick Ferreira-Carrasco (2) für Mertens
ab 76. Michy Batshuayi für R. Lukaku
ab 81. Marrouane Fellaini für Hazard