André Silva (AC Mailand/22 Jahre): Mit seiner Verpflichtung verband der AC Mailand im vergangenen Sommer große Hoffnungen. Die Ablöse in Höhe von 38 Millionen Euro wusste Silva aber noch überhaupt nicht zu rechtfertigen. In seinen bisher 15 Serie A-Partien blieb er torlos. Dass er jedoch weiß, wo das Tor steht, hat er in der Vorsaison beim FC Porto nachgewiesen. Für den BVB könnte Silva ein entwicklungsfähiges Schnäppchen werden.

Alexandre Lacazette (FC Arsenal/26): Bei Olympique Lyon entwickelte sich der dynamische Angreifer zur Tormaschine, im Sommer folgte der Schritt auf die Insel. Bei Arsenal hat Lacazette aber bisher Ladehemmung (neun Tore in 29 Spielen) und mit Pierre-Emerick einen neuen, hochkarätigen Konkurrenten. Die Kasse des BVB ist prall gefüllt und Lacazette könnte auf den Markt kommen – auszuschließen ist eine Annäherung demnach nicht. Bereits im Sommer hatte der Franzose mit den Schwarz-Gelben geflirtet.

Fedor Smolov (FK Krasnodar/27): Smolov wäre ein Transfer im Stile von Andrey Yarmolenko. Der Russe steht seit geraumer Zeit unter schwarz-gelber Beobachtung. Eine Verpflichtung des 27-Jährigen, der bei Krasnodar noch bis 2019 unter Vertrag steht, wäre demnach kein unbedachter Schnellschuss. In der russischen Premier Liga präsentiert sich der 28-fache Nationalspieler in dieser Saison in Topform. Nach 13 Einsätzen stehen bereits zehn Treffer und zwei Vorlagen zu Buche.

Kasper Dolberg (Ajax Amsterdam/20): Insbesondere zu Peter Bosz‘ Zeiten im Signal Iduna Park war Dolberg ein Dauerthema – schließlich hatten die beiden bei Ajax ein äußerst erfolgreiches gemeinsames Jahr. Gut möglich, dass der Däne im Sommer zurück auf die Agenda rückt. Schließlich gilt er als eines der größten Mittelstürmer-Talente Europas. Jedoch hat man mit Alexander Isak ein solches auch schon in den eigenen Reihen.