Früh wagte Zinho Vanheusden den Abschied aus seiner Heimat Belgien und schloss sich schon mit 16 Jahren Inter Mailand an. Sein Traum, sich im Profiteam der Nerazzurri durchzusetzen, erhielt 2017 einen Dämpfer. Aufgrund eines Kreuzbandrisses musste der junge Belgier ein halbes Jahr lang passen. Gut möglich, dass ihm ohne diesen Rückschlag der Durchbruch gelungen wäre, da er bis dahin ein fester Bestandteil des Profikaders war.

Rolle rückwärts

Es folgte die Rückkehr zu Lüttich, wo er sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der Top-Talente im belgischen Fußball entwickelte. Er machte sich so unverzichtbar, dass Lüttich aktuell eine Verlängerung des Leihgeschäfts anstrebt. Auch der Spieler selbst kann sich mit dem Gedanken anfreunden. „Für meine Entwicklung wäre es besser, noch ein weiteres Jahr in Lüttich zu bleiben“, bestätigt der Innenverteidiger im Interview mit dem Fan-Portal ‚internazionale.fr‘.

Doch langfristig möchte sich Vanheusden bei Inter durchsetzen. „Inter ist ein großer Schritt für mich. Ich gebe alles dafür, das entsprechende Niveau zu erreichen, um für diesen fantastischen und glorreichen Klub zu spielen“, schwärmt der Belgier.

Im Fokus

Dem belgischen Nationaltrainer Roberto Martinez blieb die Entwicklung des Juwels nicht verborgen. In einem Interview mit dem belgischen Radiosender ‚RTBF‘ schwärmt der Coach vom U21-Nationalspieler: „Er soll sich erstmal in der U21 weiterentwickeln, das ist wichtig, bevor er die Chance bei uns bekommt. Aber wir planen zukünftig mit ihm, denn er ist schon jetzt ein reifer Spieler.“

Alle Zeichen stehen auf eine Verlängerung des auslaufenden Leihvertrags bei Standard Lüttich, sodass Vanheusden 2020 nach Mailand zurückkehren wird. Dort möchte er seinen Traum verwirklichen, sich im Starensemble bei Inter durchzusetzen. Ein Traum, der im Alter von 16 Jahren begann.