Wenn im King Saud University Stadium in Riad das prestigeträchtige Duell zwischen Südamerikameister Brasilien und Argentinien angepfiffen wird, ist Neymar zum Zuschauen gezwungen. Der 27-Jährige laboriert nach wie vor an einer Oberschenkelverletzung, die sich der Offensivspieler im letzten Länderspiel gegen Nigeria im Oktober zugezogen hatte.

Argentinien kann dagegen aus dem Vollen schöpfen. Lionel Messi steht erstmals seit seiner Länderspielsperre wieder im Aufgebot der Albiceleste. Der Barça-Star hatte während der diesjährigen Copa América Betrugsvorwürfe gegen den südamerikanischen Fußballverband geäußert und wurde daraufhin zu einer Sperre von drei Monaten verurteilt.

Die Aufstellungen:

Brasilien

Argentinien