Beim jüngsten Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern kam Borussia Dortmund gehörig unter die Räder. Mit 6:0 fertigten die Münchner die Schwarz-Gelben vor heimischer Kulisse ab. Nun, ein gutes halbes Jahr später, stehen die Vorzeichen denkbar anders. „Wir fahren nicht als Favorit nach Dortmund, sondern als Außenseiter zum ersten Mal seit langer Zeit“, so Klubpräsident Uli Hoeneß in der ‚Bild‘.

Bei einem Sieg könnte der BVB den Vorsprung auf die Bayern auf sieben Punkte ausbauen. Eine kleine Vorentscheidung im Rennen um die Meisterschaft? „Entscheidend ist die Strecke über 34 Spiele“, blockte BVB-Sportchef Michael Zorc auf der gestrigen Pressekonferenz sogleich ab.

Personell kann Trainer Lucien Favre bis auf wenige Ausnahmen aus dem Vollen schöpfen. Hinter dem Einsatz von Abdou Diallo steht nach wie vor ein Fragezeichen. Gut möglich, dass Dan-Axel Zagadou, der gegen Atlético Madrid geschont wurde, neben Manuel Akanji zurück in die Startelf rückt. Bitterer ist der Ausfall von Torwart Roman Bürki, der wohl nicht rechtzeitig fit wird. Für den Schweizer wird voraussichtlich Marwin Hitz auflaufen.

Favres Gegenüber Niko Kovac hat mehr Ausfälle zu beklagen. Die Langzeitverletzten Thiago, Corentin Tolisso und Kingsley Coman sind alle nicht fit. Zudem fällt Arjen Robben aus. Viele Alternativen bleiben dem Bayern-Coach bei seiner Aufstellung da nicht.

Die möglichen Aufstellungen

BVB

FC Bayern