Was hat Virgil van Dijk, dass sich die prominenten Klubs von der Insel derart die Finger nach ihm lecken? Auf den ersten Blick erscheinen die vom ‚Daily Express‘ in den Raum geworfenen 70 Millionen Euro, mit denen der FC Chelsea den niederländischen Nationalspieler nach London locken will, als ein Produkt der Finanzspritze, die die Premier League durch den neuen TV-Vertrag erhalten hat. Doch ein näherer Blick auf den Prototypen des Innenverteidigers lohnt sich allemal.

Der in Breda geborene van Dijk entstammt der Jugendakademie von Willem II Tilburg und schaffte den Durchbruch in den Seniorenbereich beim FC Groningen. Mit 22 Jahren wagte er den Schritt zu Celtic Glasgow und setzte seine vielversprechende Karriere Schritt für Schritt beim schottischen Rekordmeister fort. Mit viel Spielzeit und einer gehörigen Portion Verantwortung lenkte und ordnete er im Celtic-Park die Geschicke in der Defensive. Mit dem nicht weniger talentierten Verteidiger Jason Denayer an seiner Seite bildete er ein zentrales Bollwerk, das Celtic in der Saison 2014/15 mit nur 17 Gegentreffern zur Meisterschaft führte.

Auch in Southampton reift van Dijk zum Leistungsträger

Im Sommer 2015 folgte für den Rechtsfuß der folgerichtige Schritt in Englands Eliteklasse zum FC Southampton. Den Saints eilt nicht umsonst der Ruf eines erstklassigen Ausbildungsvereins voraus. Viele Talente entstammen der ausgezeichneten Nachwuchsakademie und auch das Scoutingsystem gilt als eines der besten der Welt. Die Entwicklung von van Dijk bei den Südengländern kann aufgrund des hervorragenden Verlaufs getrost als Paradebeispiel deklariert werden. Auf Anhieb überzeugte er im St. Mary’s Stadium und wurde wie in seinen Stationen zuvor zum absoluten Stammspieler.

Der Defensivspezialist mit surinamischen Wurzeln hat sein Spiel nach und nach perfektioniert. Der körperlich robuste Verteidiger überzeugt mit starkem Zweikampfverhalten am Boden sowie in der Luft. Doch neben den kämpferischen Fähigkeiten verfügt van Dijk über gute spielerische Attribute. Sein Passspiel ist abgeklärt und sicher, er gerät selten unter Druck und strahlt eine extreme Sicherheit und Ruhe aus.

Der geborene Leader und Defensiv-Organisator

Seine Spieleröffnung beschränkt sich nicht nur auf kurze Sicherheitspässe, sondern punktet auch durch lange und raumgreifende Zuspiele. Das ausschlaggebende Argument für eine Verpflichtung dürfte die Persönlichkeit und Ausstrahlung des 1,93-Meter-Mannes sein. Er ist der geborene Leader und Anführer und aufgrund seiner Leistungsstärke und Spielintelligenz der optimale Organisator in der Defensive.

Sollte Southampton seinen Leistungsträger tatsächlich ziehen lassen, würde der Niederländer die nächste logische Stufe auf der Karriereleiter nehmen – egal ob beim FC Chelsea unter Antonio Conte oder bei Manchester City unter Pep Guardiola. Das Potenzial, die kolportierte 70-Millionen-Ablöse zu rechtfertigen, besitzt van Dijk fraglos. Viele Schritte wird der abgeklärte Verteidiger nicht mehr nehmen müssen, um in der Weltklasse anzukommen.