Wer fehlt dem DFB-Team?

Neben den ohnehin verletzten Leroy Sané, Antonio Rüdiger, Julian Draxler und Thilo Kehrer sind mittlerweile auch Leon Goretzka (Bluterguss), Nico Schulz (Bänder-Teilriss in der Fußwurzel) und Ilkay Gündogan (Grippe) abgereist.

Wer steht im Tor?

Manuel Neuer wird erneut den Vorzug vor Marc-André ter Stegen erhalten. Bundestrainer Joachim Löw hatte dem Schlussmann des FC Barcelona zunächst einen Einsatz in Belfast in Aussicht gestellt – nun startet erneut der Kapitän.

Ändert Löw das System?

Ja. Von der vorsichtigen Variante mit Fünferkette nimmt Löw gegen die kompakten Nordiren Abstand. „Der Gegner wird sicherlich nicht mit der offensiven Power kommen wie die Niederlande. Das heißt für uns zwei Innenverteidiger statt drei“, so Löw.

Wer rückt in die Startelf?

Eigentlich war Ilkay Gündogan in der Startelf eingeplant. Durch dessen Ausfall könnte Kai Havertz starten, verriet Löw am gestrigen Sonntag. Ein Innenverteidiger – wahrscheinlich Jonathan Tah – wird dafür aufgelöst. Marcel Halstenberg oder Jonas Hector dürfen links hinten für Schulz ran.

Wie gut ist der Gegner?

Alle vier Spiele gewonnen: Nordirland ist mitten drin im Rennen um die EM-Tickets. Doch bislang spielten die Briten weder gegen Deutschland noch gegen die Niederlande. Löw warnte insbesondere vor den frenetischen Fans: „Egal, wo sie spielen und wie der Spielstand ist, sind ihre Fans immer am lautesten. Darauf müssen wir uns einstellen, dass jeder Freistoß, jede Ecke lautstark unterstützt wird.“

So könnte das DFB-Team spielen