Torwart

WM-Held Jordan Pickford ist im Tor von Everton gesetzt. Am 28-Millionen-Transfer des Vorjahres gibt es kein Vorbeikommen. Somit wird der 24-Jährige auch am heutigen Samstag gegen Aufsteiger Wolverhampton (18:30) in der Startelf stehen. Mit Routinier Maarten Stekelenburg verfügen die Liverpooler zudem über einen guten Ersatzmann.

Abwehr

Neutrainer Marco Silva lässt in der Regel in einem 4-3-3 beziehungsweise 4-2-3-1 spielen. Die Dreierkette, die teils in der Vorsaison praktiziert wurde, ist somit wohl Geschichte. Gesetzt sind Everton-Urgestein Seamus Coleman auf rechts und Kapitän Phil Jagielka. Sollte der 35-Jährige eine Pause brauchen, stehen mit dem 25-jährigen Michael Keane und Neuzugang Kurt Zouma zwei jüngere Alternativen zur Verfügung.

Gute Chancen auf einen Stammplatz hat wohl Yerry Mina, der am Deadline Day vom FC Barcelona kam. Nach starken Leistungen bei der WM hofft der Kolumbianer, diese auch im Goodison Park zeigen zu können. Komplettiert wird die Viererkette wahrscheinlich von Lucas Digne, den man ebenfalls von Barça holte. Der bisher gesetzt Leighton Baines wird sich allmählich auf eine Wachablösung einstellen müssen.

Mittelfeld

Im Dreiermittelfeld ist die Position hinter den Spitzen sicher vergeben. Gylfi Sigurdsson wird dafür verantwortlich sein, den Angriff mit präzisen Zuspielen zu füttern. Positionstechnisch hinter dem Isländer ist der Konkurrenzkampf härter. Idrissa Gueye hat aufgrund seiner Abräumerqualitäten gute Chancen auf regelmäßige Einsatzzeit.

Neben dem Ivorer werden sich dann Morgan Schneiderlin, Eigengewächs Tom Davies und Barça-Neuzugang Nummer drei André Gomes um den Platz des spielstarken Sechsers streiten. Eine erste Prognose: Die Qualität von Gomes wird sich wohl durchsetzen, wobei der Portugiese etwas Eingewöhnungszeit gebrauchen könnte.

Sturm

In der Sturmspitze sind die Toffees vergleichsweise dünn besetzt. Cenk Tosun hat wohl die Nase gegenüber Vorjahresentdeckung Dominic Calvert-Lewin vorne. Flankiert wird der türkische Nationalspieler auf links von Königstransfer Richarlison, der für 39,2 Millionen Euro vom FC Watford kam. Rechts hat wohl Flügelflitzer Theo Walcott die besten Karten.

Die Elf