Sébastien Haller (West Ham United)

Nachdem der Ex-Frankfurter am vergangenen Spieltag noch verletzt zum Zuschauen verdammt gewesen war, trumpfte Haller am Samstag gegen den FC Watford groß auf. Beim 3:1-Auswärtssieg führte er seine Hammers mit zwei Toren zum Sieg – eines davon per sehenswertem Fallrückzieher. Für West Ham war es der erste Dreier der Saison.

Joelinton (Newcastle United)

Auch für den brasilianischen Sturmtank, der aus Hoffenheim nach Newcastle gewechselt war, lief es ausgezeichnet. Beim überraschenden 1:0-Erfolg bei Tottenham Hotspur besorgte Joelinton den einzigen Treffer der Partie. Als ballsichere Anspielstation in vorderster Front war der 23-Jährige der wichtigste Spieler in der Offensive der Magpies.

Luka Jovic (Real Madrid)

Nach einem Kurzeinsatz am ersten Spieltag durfte Luka Jovic bei der Heimpremiere von Real Madrid über 22 Minuten ran. Nach seiner Einwechslung fand sich der Stürmer gleich gut ein und wurde per Kopf gefährlich, traf jedoch nur die Latte. Den Punktverlust beim 1:1 der Königlichen gegen Real Valladolid konnte Jovic somit nicht verhindern, eine Empfehlung für weitere Einsatzzeit gab er Trainer Zinedine Zidane aber mit.

Franck Ribéry (AC Florenz)

In einem denkwürdigen Spiel gegen die SSC Neapel gab Franck Ribéry in der 78. Minute beim Stand von 3:4 sein Pflichtspieldebüt für die Fiorentina. Unter großem Applaus betrat der Franzose das Feld und sorgte schnell für Gefahr. Im Strafraum von Napoli war Ribéry kurz vor Schluss nur per Foul zu stoppen. Der fällige Pfiff blieb jedoch aus, weshalb auch der Ex-Star des FC Bayern nichts mehr am Endergebnis ändern konnte.

Shinji Kagawa (Real Saragossa)

Der Japaner erfüllte sich seinen Traum von Spanien – wenngleich in der zweiten Liga. Mit Real Saragossa trat Kagawa am Samstag bei SD Ponferradina an und erzielte beim 1:1 das einzige Tor seiner Mannschaft. Es war sein erstes Tor im zweiten Einsatz für die Aragonier.