Kurz vor Weihnachten war es soweit: Alex Sandro verlängerte seinen Vertrag bei Juventus Turin um drei Jahre bis 2023. Schon damals machten Spekulationen die Runde, dass die Alte Dame damit aber nur die Ablöse für den 28-Jährigen in die Höhe treiben will.

Nun wird ein Abschied aus Turin tatsächlich immer realistischer. Die Verpflichtung von Real Madrids Marcelo für den Sommer ist wohl nur noch Formsache. Klar, dass Sandro deshalb pikiert ist und seine Optionen sondiert.

Wie FT erfuhr, trifft sich sein Berater deshalb am Dienstag in Turin mit Vertretern von Manchester United, mit denen er die Champions League-Partie zwischen Juve und Atlético Madrid verfolgen will. Seit Monaten gibt es immer wieder Gerüchte um Alex Sandro und die Red Devils.

Auch Paris St. Germain wurde immer wieder mit dem Linksverteidiger in Verbindung gebracht. Möglich, dass die Franzosen im Zuge eines möglichen Umbruchs im Sommer einen neuen Anlauf wagen. Eine Zukunft in Turin erscheint jedenfalls zweifelhaft.