Das Rennen um Kai Havertz spitzt sich zu. Wie die ‚Bild‘ berichtet, wird sich das Offensivjuwel von Bayer Leverkusen am Ende der Saison „voraussichtlich“ zwischen drei Vereinen entscheiden: Dem FC Bayern, dem FC Barcelona und Real Madrid.

Dass Havertz die Werkself verlassen wird, scheint bereits sicher zu sein. Schon in der abgelaufenen Transferperiode hatten zahlreiche Topklubs um den 20-Jährigen gebuhlt, sie bissen sich an Bayer jedoch die Zähne aus. Mit Havertz und dessen Umfeld soll besprochen sein, dass man dem Nationalspieler im Sommer 2020 dann aber keine Steine in den Weg legen wird.

Bei einem Abschied wird der Linksfuß zum Rekordabgang der Leverkusener werden. Dass der Champions League-Teilnehmer eine Summe von über 100 Millionen Euro einspielen wird, gilt als sicher. Aus diesem Grund ist wohl auch das ebenfalls interessierte Borussia Dortmund aus dem Rennen. Ein Havertz-Transfer wäre finanziell kaum darstellbar.