Real will 80 Millionen ansparen

Am kommenden Sonntag wird Real Madrid-Präsident Florentino Perez die jährliche Bilanz präsentieren. Wie ‚El Confidencial‘ berichtet, stuft der Verein dabei einige Spieler, die zum Verkauf stehen, als Vermögenswerte ein. Demnach sollen bis zum 30. Juni 2020 80 Millionen Euro durch Verkäufe erzielt werden, um auf dem Transfermarkt im nächsten Sommer (z.B. Mbappé) handlungsfähiger zu sein. Auf der Verkaufsliste finden sich einige alte Bekannte: Lucas Vázquez, Isco, James und auch Gareth Bale stehen wieder einmal im Schaufenster. Wann öffnet das Transferfenster in China nochmal?

Premier League ändert Videobeweis

Ganz England leidet bereits nach vier Spieltagen unter dem neu eingeführten Videobeweis. Die ‚Sun‘ berichtet von künftigen Änderungen an dem System. Schiedsrichter-Boss Mike Riley kündigt an, dass der Einsatz des VAR (Video Assistant Referee) ab diesem Premier League-Wochenende abgeändert wird. Künftig soll der Videoschiedsrichter den Unparteiischen auf dem Platz bei einem Fehler überstimmen dürfen. Nachdem die Premier League gestern zugab, vier schwerwiegende Fehlentscheidungen (zwei Elfmeter, ein Tor und eine Rote Karte) getroffen zu haben, soll Besserung her.

Messis Rat an Dembélé

Barças Lionel Messi hat in einem Interview mit der ‚Sport‘ über seinen Teamkollegen Ousmane Dembélé gesprochen. Der Superstar rät dem 22-Jährigen: „Ich sehe, dass er beeindruckende Voraussetzungen hat. Dieses Jahr ist es sehr wichtig für ihn, diese Prüfung zu bestehen.“ Kevin-Prince Boateng derweil nahm den Franzosen in der ‚Sport Bild‘ vor wenigen Tagen in Schutz: „Einige Spieler kommen zu spät, um den Verein herauszufordern, bei Ousmane ist das nicht der Fall, er ist nur ein Kind.“ Die spanische Presse ist sich einig, dass Dembélé „besser auf die motivierenden Worte von Messi hören sollte, als auf die von Boateng“.