Es läuft die 76. Spielminute beim KNVB-Pokalspiel zwischen Vitesse Arnheim und Ajax Amsterdam. Auf dem linken Flügel kann Nicolás Tagliafico unbedrängt in den Strafraum spielen. Der flache Pass geht an Gegen- und Mitspielern vorbei, ehe er im Rückraum zum ungedeckten Ryan Gravenberch landet, der mit einem beherzten Schuss zum 2:0-Zwischenstand tritt.

Was für einen gewöhnlichen 17-Jährigen eines der ersten Karrierehighlights wäre, ist für Gravenberch fast schon zur Normalität geworden. Für den zentralen Mittelfeldspieler ist es in den vergangenen bereits der dritte Treffer bei den Profis Wochen. Kein Wunder, dass der Teenager als eines der größten Talente des Landes gehandelt wird.

Auch der ehemalige Ajax-Profi Ronald de Boer ist begeistert: „De Ligt mag in diesem Alter eine Ausnahme gewesen sein, aber Gravenberch hat unübertroffene Qualitäten.“ Auf seiner Position im zentralen defensiven Mittelfeld hat der Youngster innerhalb weniger Wochen Neuzugänge wie Ravzan Marin (12,5 Mio. Ablöse) und Edson Álvarez (15 Mio. Ablöse) auf die Bank verdrängt.

Frühes Debüt, lange Wartezeit

Dabei musste sich der gebürtige Amsterdamer bis zum derzeitigen Durchbruch eine ganze Weile gedulden. Seinen ersten Profieinsatz hatte das Ausnahmetalent bereits im September 2018 gefeiert, als er im Alter von 16 Jahren und 130 Tagen zum jüngsten Spieler avancierte, der jemals für Ajax auflief. Nach seinem siebenminütigen Ligadebüt durfte der 1,90 Meter große Schlaks noch ein Pokalspiel absolvieren, ehe es für über ein Jahr wieder zur zweiten Mannschaft ging.

In der Ajax-Jugend schien der technisch versierte Mittelfeldspieler in der Hinrunde unterfordert: Sechs Treffer und vier Assists gelangen Gravenberch in 17 Einsätzen. „Ob ich in der Jugend zu schnell zufrieden war? Eigentlich schon“, gab er vor einigen Tagen offen zu.

Der de Jong-Erbe

Gravenberch bringt alle Anlagen mit, um eine große Karriere hinzulegen. Trotz seiner Körpergröße bringt er eine enorme Schnelligkeit mit und marschiert von Box zu Box. Dank seiner guten Technik dribbelt der Youngster in aller Regelmäßigkeit durchs Mittelfeld und bringt sich oft in aussichtsreiche Schusspositionen.

Seine Entscheidungsfindung und das Passspiel des U19-Nationalspielers erinnern an Frenkie de Jong, der inzwischen beim großen FC Barcelona spielt. „Er durchlebt eine große Entwicklung, aber genau wie alle anderen muss er sich jeden Tag verbessern“, fordert Cheftrainer Erik ten Hag. Zuweilen legt Gravenberch noch eine zu lasche Einstellung an den Tag und lässt eine gewisse Konzentration vermissen.

Wie geht es weiter?

Ob Ajax auch künftig auf sein Mittelfeldjuwel bauen kann, ist derzeit noch ungewiss. Gravenberchs Vertrag läuft im Sommer 2021 aus. Zudem ist der Teenager ein Klient von Mino Raiola, der nicht unbedingt dafür bekannt ist, seinen Schützlingen einen Verbleib nahezulegen.

Wir besprechen dies mit seinem Agenten und ihm. Beide Parteien beabsichtigen, miteinander weiterzumachen. Viel mehr kann ich dazu nicht sagen“, verkündete der Technische Direktor Marc Overmars. Zahlreiche Klubs werden die Situation künftig genau beobachten.