Wie für viele seiner Mannschaftskollegen läuft die aktuelle Saison auch für Yevhen Konoplyanka alles andere als zufriedenstellend. In nur vier Ligaspielen stand der Linksaußen in der Startelf von Trainer Domenico Tedesco. Insgesamt stehen nach 14 Einsätzen zwei Assists und null Tore. Gelinde gesagt eine enttäuschende Quote.

Sowohl Konoplyanka als auch der FC Schalke 04 wären einem vorzeitigen Ende der Zusammenarbeit also nicht abgeneigt. Zuletzt war eine Leihe im Gespräch. Nach FT-Informationen würde Königsblau den 29-Jährigen aber nur ziehen lassen, wenn eine Ablöse fließt. Das Geld könnte man schließlich gut gebrauchen, um die harmlose Offensive mit einem anderen Spieler zu verstärken.

Traum von England

Für Konoplyanka kommen nicht allzu viele Optionen infrage. Genauer gesagt hat der feine Techniker klare Vorstellungen, wo es hingehen soll. Wunschziel ist die englische Premier League.

Der Vorteil für Schalke: Findet sich ein Abnehmer von der Insel, dürfte noch eine verlockende Ablöse herausspringen. Zumindest das wäre dann für alle Beteiligten zufriedenstellend.