Seit 2011 berät Michael Stankovic den moldawischen Nationalspieler Artur Ionita. Damals kickte der robuste Mittelfeldspieler noch für den FC Aarau. Über Hellas Verona landete Ionita vor knapp zwei Jahren bei Cagliari Calcio, das 4,4 Millionen Euro für den Deal locker machte. Bereut haben die Sarden den Transfer nicht.

Ionita gehört zum Stammpersonal und verlängerte seinen Kontrakt im vergangenen Herbst bis 2021. Andere Vereine sollen dennoch um den 27-Jährigen buhlen. Von einer Kontaktaufnahme seitens des VfB Stuttgart, wie in Italien zu lesen war, weiß Stankovic jedoch nichts. „Es überrascht mich, das zu hören. Ich kenne Michael Reschke und muss ihn mal danach fragen“, so der Agent gegenüber FT.

Auch die kolportierte Existenz einer Ausstiegsklausel in Höhe von sechs Millionen Euro kann Stankovic nicht bestätigen: „Der Preis läge sicherlich höher. Es gibt aber ohnehin keine Ausstiegsklausel. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Cagliari ihn verkaufen will. Auch der Spieler ist sehr zufrieden auf Sardinien.“

Ganz schließen will der Berater die Tür für einen Wechsel nach Deutschland aber nicht. Kontakt gab es in der Vergangenheit schon zum VfL Wolfsburg und zum Hamburger SV. Und über einen Anruf aus Stuttgart in diesem Sommer würde sich Stankovic „durchaus freuen. Dort wächst etwas.“ Sollte Sportvorstand Reschke tatsächlich Interesse haben, hätte der Berater aber wohl zuerst davon erfahren.