Okereke im BVB-Visier

Borussia Dortmund soll sich nach David Okereke erkundigt haben. Mehrfach wird vom „neuen Aubameyang“ geschrieben. ‚Der Westen‘ titelt jedoch: „Dieser Transfer-Bericht verwirrt die BVB-Fans“. Vor allem macht wohl Okerekes Transferstatus die BVB-Anhänger stutzig. Schließlich holte der FC Brügge den 21-Jährigen erst vor einem Monat für acht Millionen Euro von Spezia Calcio. Okereke, der übrigens in den ersten vier Ligaspielen viermal für seinen neuen Arbeitgeber traf, dürfte in Dortmund also eher eine Option für die Zukunft sein.

Zidanes Denkmal wackelt

Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Real Valladolid beherrscht die durchschnittliche Leistung von Real Madrid weiterhin die spanische Presse. Die ‚Marca‘ setzt Zinedine Zidane auf die Titelseite und schreibt, der Franzose „verliert seine Immunität“. Trotz der großen Investitionen in den Kader setzt Zidane weiterhin auf viele Veteranen. Eine Entscheidung, die der ‚Marca‘ zufolge einige Zweifel sät, ob die Rückkehr des Erfolgstrainers die richtige Entscheidung für Real war. Das Denkmal, dass sich der Real-Trainer mit dem Gewinn von drei Champions League-Titeln in Madrid gebaut hat, wackelt.

Lecce in der schwarz-blauen Hölle

Antonio Conte startete am gestrigen Montag mit Inter Mailand in die Serie A-Saison. Der erste Gegner, oder besser gesagt das erste Opfer, der Nerazzurri war Aufsteiger US Lecce und wurde gleich mit 4:0 aus dem Stadion gefegt. Neuzugang Romelu Lukaku markierte zudem seinen ersten Treffer im San Siro. „Schaut euch dieses Inter an“ schwärmt die ‚Gazzetta dello Sport‘. Der ‚Corriere dello Sport‘ hingegen glaubt, dass Contes Team bereits den Stil des ehemaligen Chelsea-Trainers verinnerlicht hat und titelt ‚Conte beißt‘. Nur die ‚Quotidiano Sportivo‘ fühlt mit Lecce und bezeichnet das Spiel als „Inter-Hölle“. Wie passend, dass mit Lukaku ein ehemaliger Red Devil im Inter-Sturm spielt.