Gerne würde er noch ein Jahr dranhängen. Vorausgesetzt, sein Berater findet einen neuen Klub, bei dem der mittlerweile 36-jährige Routinier mehr Zeit für seine Familie hat. Der 1. FC Köln schien keine Alternative für Daniel van Buyten zu sein, noch weniger RB Leipzig. Nach der guten WM, bei der der belgische Abwehr-Koloss etwas überraschend an Stelle von Arsenals Thomas Vermaelen in der Stammelf stand, hat er noch einmal das Interesse einiger Klubs auf sich gezogen.

Nach Informationen der belgischen Tageszeitung ‚Het Laatste Nieuws‘ würde der belgische Meister RSC Anderlecht den Innenverteidiger gerne verpflichten. Nach dem Abgang von Cheikhou Kouyaté, der für 7,5 Millionen Euro zu West Ham United wechselt, sucht RSC-Coach Besnik Hasi nach einem erfahrenen, großgewachsenen Mann für das Abwehrzentrum.

Beim Klub aus dem Südwesten Brüssels winkt van Buyten ein weiteres Jahr Champions League. Acht Jahre spielte der 1,97 Meter-Hüne für den FC Bayern. Da sein Arbeitspapier in München am Ende der abgelaufenen Saison nicht verlängert wurde, kann der 36-Jährige ablösefrei wechseln. 2001 hatte er Standard Lüttich in Richtung Olympique Marseille verlassen und begab sich auf Europatournee. Nun steht der Champions League-Sieger von 2013 vor der Rückkehr in die Heimat.