Eigentlich sind sie mit Portugal in der WM-Vorbereitung, dennoch haben William Carvalho, Gelson Martins und Bruno Fernandes separate Briefe an die Verantwortlichen von Sporting Lissabon geschickt, um ihre Verträge aufzulösen. So berichtet es die Zeitung ‚A Bola‘. Vor diesem Trio haben bereits Trainer Jorge Jesus und Torwart Rui Patricio um ihre Kündigung gebeten. Stürmer Bas Dost und Daniel Podence ziehen ebenfalls mit. Wie konnte es dazu kommen?

Das letzte Saisonspiel geht für Sporting verloren, die Qualifikation für die Champions League ist dahin. Kurz darauf stürmt eine Bande Vermummter das Trainingsgelände und die Umkleidekabine der Mannschaft. Sie randalieren, werden handgreiflich, Bas Dost erleidet eine Kopfverletzung. Dies ist laut den Briefen der Spieler ihrer Meinung nach ein „gültiges Motiv“ zur Vertragsauflösung. Wie sieht die Vereinsführung die Sache?

Präsident Bruno de Carvalho wittert eine Verschwörung gegen den Verein. Er war es auch, der nach dem Europa-League-Aus gegen Atlético Madrid den Spielern öffentlich vorwarf, den Klub im Stich zu lassen. Daraufhin suspendierte er 19 Spieler unter dubiosen Begründungen.

De Carvalho selbst schließt einen Rücktritt in dieser Situation aus, es sei denn, alle sechs Spieler würden ihre Meinung ändern. Nach derzeitigem Stand sieht es allerdings so aus, als wären diese – durchaus international umworbenen – Spieler demnächst ablösefrei zu haben. Laut der ‚as‘ erhofft sich allen voran Konkurrent Benfica das ein oder andere Schnäppchen.