Cesc Fàbregas kehrt dem FC Chelsea den Rücken und schließt sich der AS Monaco an. So berichtet es die ‚L’Équipe‘. Nach Informationen der französischen Sportzeitung sind die Verhandlungen aller drei Parteien sehr weit fortgeschritten. Im Fürstentum winke Fàbregas ein Zweieinhalbjahresvertrag. Zudem kassiere der 31-Jährige ein Handgeld von zehn Millionen Euro.

Bei den Blues war die Zeit des Welt- und zweifachen Europameisters abgelaufen. Trainer Maurizio Sarri setzte den Spielmacher in der Premier League lediglich 153 Minuten ein. Darüber hinaus durfte Fàbregas lediglich in den von englischen Teams traditionell stiefmütterlich behandelten Pokalwettbewerben mitwirken.

Heißes ThemaFT-Meinung: Es scheint, als würde Monaco-Trainer Thierry Henry seinen alten Arsenal-Kumpel an Bord holen. Gemeinsam standen die beiden vier Jahre lang (2003 bis 2007) bei den Gunners unter Vertrag. Momentan belegen die Monegassen Platz 19. Fàbregas darf sich also auf Abstiegskampf in der Ligue 1 einstellen.