Eine große Liebesgeschichte war die Beziehung zwischen Paris St. Germain und dem brasilianischen Superstar Neymar bislang nicht. Und sie könnte angeblich früher enden als allgemein angenommen.

Wie der katalanische TV-Sender ‚betevé‘ berichtet, hatte Neymar im Zuge seiner Unterschrift bei PSG eine Vereinbarung mit dem Klub getroffen, die ihm einen Vereinswechsel für 200 Millionen Euro ermöglicht. Zur Info: Das Konstrukt Ausstiegsklausel ist zwar in Frankreich per se verboten, wird aber in vielen Fällen durch einen Ersatzpassus außerhalb des eigentlichen Vertrags ersetzt.

FT-Meinung: Betevé‘ lehnt sich mit dieser Information weit aus dem Fenster. Bislang war von einer Vereinbarung über 300 Millionen Euro die Rede. Fakt ist: Die Neymar-Gerüchte reißen nicht ab. Und seinem Ziel, den Ballon d’Or eines Tages zu gewinnen, ist der Brasilianer keinen Schritt nähergekommen.