Das 0:1 durch Max Gradel hatte für den FC Toulouse nicht lange Bestand. Schon 13 Minuten später konnte Neymar per Abstauber, den er selbst eingeleitet hatte, den Ausgleichstreffer markieren. Und der Brasilianer sollte auch nach seinem zweiten Saisontreffer die entscheidende Figur auf dem Platz bleiben. Das 2:1 durch Adrien Rabiot bereitete Neymar vor und auch den Elfmeter zum 3:1 durch Edinson Cavani holte der Dribbelkünstler heraus.

Zwölf Minuten vor Schluss kam Toulouse nach einer Ecke dann noch zum Anschlusstreffer. Trotz Unterzahl konnte PSG das Ergebnis in den letzten zehn Minuten dann aber noch auf 6:2 in die Höhe schrauben. Einem sehenswerten Treffer von Javier Pastore folgte das Tor des Abends durch Layvin Kurzawa nach Vorarbeit von – wie könnte es anders sein – Neymar. Der teuerste Spieler aller Zeiten sorgte dann noch nach feiner Einzelleistung für den Schlusspunkt. Nach zwei Partien in der Ligue 1 stehen für Neymar nun sieben Scorerpunkte zu Buche.