Paris St. Germain lässt Neymar nicht ziehen. Wie ‚Sky Sports‘ und ‚L’Équipe‘ unisono berichten, wird der Brasilianer am heutigen Sonntag nach Miami fliegen, um dort die Länderspielpause mit der Seleção zu verbringen. Wenn Neymar dann nach Paris zurückkehrt, hat das Transferfenster längst geschlossen.

Unsere Position bezüglich eines möglichen Abschieds von Neymar ist klar. Jeder weiß, was wir fordern“, wird Sportchef Leonardo auf der Vereinshomepage von PSG zitiert, „wir haben am 27. August ein erstes schriftliches Angebot erhalten und dieses abgelehnt, da die Konditionen uns nicht passten.“ Man spreche „sehr viel, vor allem mit Neymar“, so Leonardo weiter.

100 Millionen Euro plus zwei oder drei Spieler fordert PSG dem Vernehmen nach vom FC Barcelona. Einer der anvisierten Kandidaten ist Ousmane Dembélé, der sich allerdings bislang querstellt. Die Fronten sind verhärtet. Derzeit macht es tatsächlich den Anschein, als würde der Deal bis zum morgigen Montag nicht mehr zu realisieren sein.