Der OGC Nizza hat sich angeblich damit abgefunden, dass Lucien Favre die Franzosen in der kommenden Saison nicht mehr coachen wird. Nach Informationen der ‚Bild‘ macht der Ligue 1-Klub bei Transfer-Verhandlungen bereits deutlich, dass Favre ab Sommer nicht mehr das Trainerzepter in der Hand halten wird.

Schon zu Wochenbeginn hatte die ‚Bild‘ vermeldet, dass sich Borussia Dortmund mit dem Ex-Gladbacher weitgehend einig sei. Das dementierten in der Folge aber sowohl Favres Berater, Nizza als auch der BVB. Nun also die Kehrtwende?

Vereinsboss Hans-Joachim Watzke kündigte an, nach der Saison ein Gespräch mit Thomas Tuchel zu führen. Dass der 43-Jährige aber trotz Vertrags bis 2018 noch eine Zukunft im Signal Iduna Park hat, scheint angesichts der vergangenen turbulenten Wochen unwahrscheinlich.