Paulo Dybala sucht nach seinem gescheiterten Tottenham-Wechsel weiter nach einer neuen Herausforderung. Die ‚Gazzetta dello Sport‘ berichtet, dass es den Argentinier zu Paris St. Germain ziehen könnte. Zwölf Millionen Euro Jahresgehalt winken Dybala demnach in Frankreich.

Eine Einigung zwischen Juve und PSG steht noch aus. In Paris will man erst abwarten, ob ein Neymar-Verkauf die Kassen füllen wird. Real Madrid und der FC Barcelona tüfteln noch an der möglichen Finanzierung. Für Dybala werden derweil zwischen 60 und 70 Millionen Euro Ablöse gehandelt.

Auch Inter Mailand ist am 25-jährigen Offensivspieler dran, würde gerne den in Ungnade gefallenen Mauro Icardi eintauschen. Juve will Dybala aber eigentlich nicht an einen direkten Ligakonkurrenten abgeben.