Mickaël Landreau: Der 33-jährige Torhüter ist der große Rückhalt des jungen Teams von Rudi Garcia. Elf Länderspiele für die ‚Équipe Tricolore‘, 515 Einsätze in der Ligue 1 sowie zwei französische Meister- und drei Pokaltitel stehen für Landreau zu Buche. Von seiner Stärke auf der Linie hat der inzwischen ergraute Ex-Nationalspieler nichts eingebüßt. Hoffen kann Bayern-Stürmer Mario Mandžukić auf einen Patzer beim Herauslaufen. Denn die Strafraumbeherrschung ist die größte Schwäche des nur 1,83 Meter großen Schlussmanns.

Aurélien Chedjou: Der Innenverteidiger hat alle Qualitäten, die einen Abwehrspieler von europäischem Format ausmachen. Chedjou ist robust, kopfballstark, schnell und solide im Spielaufbau. Allerdings wird dem Kameruner Nebenmann Marko Basa fehlen, der wegen eines Nasenbruchs gegen die Bayern ausfällt. Einspringen soll David Rozehnal, aus Hamburger Zeiten nicht gerade als ‚Mr. Zuverlässig‘ bekannt.

Benoît Pedretti: Der Kreativspieler ist der absolute Kopf der Mannschaft. Sein rechter Fuß ist herausragend, die langen Bälle und Torabschlüsse aus der Distanz haben höchste Qualität. Besonders dynamisch ist der 31-Jährige allerdings nicht, im zentralen Mittelfeld wird sich der 22-fache französische Nationalspieler mit Javi Martínez auseinandersetzen müssen.

Dimitri Payet: Der schnelle Dribbler ist Lilles gefährlichste Waffe in der Offensive. Weil der bislang schwächelnde Neuzugang Salomon Kalou über rechts kommt, agiert Payet auf der linken Außenbahn. Philipp Lahm steht am heutigen Abend ein schneller, technisch äußerst versierter Spieler gegenüber. Würde der 25-Jährige öfter den richtigen Moment für das Abspiel finden, wäre er längst ein feste Größe in der Nationalmannschaft.

Ausblick: Der FC Bayern wird im Grand Stade Lille Metropole auf eine offensiv eingestellte Mannschaft treffen. Von seinem seit Jahren praktizierten 4-3-3 wird Trainer Rudi Garcia wohl nicht abweichen. Helfen könnte den Bayern, dass sich Lilles hochkarätige Neuzugänge bislang nicht zurechtfinden: Salomon Kalou wird wohl auf der rechten Außenbahn beginnen, Marvin Martin im Mittelfeld. Echte Gefahr ging von beiden in dieser Saison noch nicht aus. Außerdem fehlen die Leistungsträger und Nationalspieler Mathieu Debuchy (Sperre) und Rio Mavuba (Knieverletzung).