Thomas Tuchel hat seine Wunschliste für den Sommertransfermarkt schon bei seinen Bossen eingereicht. „Ich weiß genau, welches Anforderungsprofil die Spieler haben, die wir brauchen“, ließ der Coach von Paris St. Germain am gestrigen Dienstag durchblicken.

Laut der Zeitung ‚Le Parisien‘ steht der Name Nicolas Pépé ganz oben auf der Liste. Der Angreifer von OSC Lille ist in der Ligue 1 einer der stärksten Spieler der Saison und steht unmittelbar vor dem nächsten Karriereschritt. Lille-Präsident Gérard Lopez machte am vergangenen Wochenende bereits deutlich: „Der Abschied von Nicolas Pépé ist sicher. Er ist in einer Preiskategorie angekommen, die wir nicht mehr bezahlen können. Er hat die freie Wahl.“

Welche Rolle bleibt für Pépé?

Inter Mailand soll ein Angebot über 60 Millionen Euro eingereicht haben. Angesichts der prominenten Konkurrenz dürften die Italiener aber eher schlechte Chancen haben. Tuchel sieht in Pépé offenbar die optimale Ergänzung zu Neymar und Kylian Mbappé. Edinson Cavani könnte Paris ein Jahr vor Vertragsende dann verlassen.

Aber auch der FC Bayern kämpft um den 23-jährigen Ivorer. So gab es nach FT-Infos unlängst ein Treffen mit den Beratern in Paris. Beim 5:1 von Lille gegen PSG saßen dann erneut Scouts aus München auf der Tribüne. Der FCB wird vermutlich alles in die Waagschale werfen, damit Tuchel seinen Wunschspieler nicht bekommt.