Die SSC Neapel setzt derzeit alle Hebel in Bewegung, um Mittelfeldjuwel Fabián Ruiz vom Werben der spanischen Schwergewichte FC Barcelona und Real Madrid abzuschirmen. Laut dem ‚Corriere dello Sport‘ wollen die Azzurri bei der Vertragsverlängerung mit Ruiz eine Ausstiegsklausel in Höhe von 120 Millionen Euro einbauen, die nur bei Angeboten aus dem Ausland greift.

Obwohl der spanische Mittelfeldspieler noch ein gültiges Arbeitspapier bis 2023 besitzt und zuletzt betonte, in Neapel glücklich zu sein, will Vereinspräsident Aurelio de Laurentiis mit einer Vertragsverlängerung den Angeboten aus Spanien einen Riegel vorschieben. Ruiz war im Sommer 2018 für 30 Millionen Euro von Betis Sevilla in die Serie A gewechselt. Bei der diesjährigen U21-EM wurde der 23-jährige Spanier zum Spieler des Turniers gewählt.