Der 1. FC Köln wird die Kaufoption für Leihspieler Deyverson nicht ziehen. Trotz zweier Tore aus bislang acht Partien konnte die brasilianische Leihgabe von Belenenses Lissabon die Verantwortlichen der Rheinländer laut ‚kicker‘ nicht restlos von seiner Qualität überzeugen. Die von den Portugiesen geforderten rund zwei Millionen Euro Ablöse will der ‚Effzeh‘ im Sommer stattdessen anderweitig investieren.

Der 23-jährige Angreifer kam im Winter vom portugiesischen Erstligisten auf Leihbasis bis Saisonende und sollte die Flaute im Angriff beheben. Ende März hieß es noch, die Domstädter würden die Option im Falle des Klassenverbleibs ziehen und auch der Stürmer ließ durchblicken er „würde gerne in Köln bleiben und weiter in der Bundesliga spielen.“ Nach der Saison wollen die Kölner in Offensiv- und Kreativspieler investieren. Zuletzt wurde eine mögliche Ausleihe von Adrián Ramos von Borussia Dortmund gehandelt. Auch Carlos Eduardo von Rubin Kazan ist weiterhin ein Thema.