Atlético Madrid wollte in diesem Sommer trotz der Transfersperre offenbar einen neuen Innenverteidiger an Land ziehen. Nach Informationen der ‚Tuttosport‘ bot der spanische Topklub zehn Millionen Ablöse plus weitere zehn Millionen an Boni für den 22-jährigen Milan Skriniar. Inter Mailand lehnte die Offerte aus Madrid allerdings ab.

Die Nerazzurri hatten Skriniar selbst erst Anfang Juli von Samdoria Genua geholt und mit einem Vertrag bis 2022 ausgestattet. Im Winter könnte Atlético laut der ‚as‘ einen neuen Anlauf wagen. Hoffnung mache den Colchoneros die Tatsache, dass Inter wiederum an Atlético-Verteidiger José Giménez interessiert ist.