Eintracht Frankfurt kann auf dem anstehenden Sommertransfermarkt wesentlich größere Sprünge machen als gewohnt. Wie die Hessen offiziell mitteilen, erwarb die ‚Freunde des Adlers GmbH‘ für 15 Millionen Euro 18,55 Prozent der Aktien vom bisherigen Gesellschafter ‚Freunde der Eintracht Frankfurt AG‘. Dieses Geld fließt nun direkt zum Verein.

Hintergrund: Anfang April hatte sich die Eintracht laut ‚Bild‘ mit den Freunden der Eintracht, einer Bankenvereinigung, auf die Umsetzung eines Investoren-Modells geeinigt. Dieses lässt die Vereinskasse nun kurzfristig klingeln. Finanzvorstand Oliver Frankenbach präzisiert gegenüber der ‚Bild‘: „Die Freunde der Eintracht haben einen Teil ihrer Aktien an eine neu gegründete Gesellschaft veräußert.“