Matthijs de Ligt ist verwundert darüber, dass er im ersten Liga-Spiel von Juventus Turin gegen den FC Parma (1:0) nicht berücksichtigt wurde. „Ich habe die Bank nicht erwartet“, kann sich das Toptalent gegenüber der ‚AD‘ leise Kritik an Trainer Maurizio Sarri nicht verkneifen.

Auch wenn de Ligt einräumt, dass er die Entscheidung respektieren wolle, spiegelt sich in seinem Kommentar eine spannungsgeladene Ausgangslage wieder: Sarri spielt mit nur zwei Innenverteidigern und kann neben de Ligt auf die hochdekorierten Routiniers Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci zurückgreifen. Fest steht: Allzu leicht wird es der Youngster nicht haben.