Mit neun Millionen Euro machte Hannover 96 seinen neuen Angreifer Jonathas in diesem Sommer zum teuersten Einkauf der Vereinsgeschichte. Ein Fakt, der den 28-jährigen Brasilianer nicht belastet, wie er im Interview mit dem Portal ‚Sportbuzzer‘ erläutert: „Ich spüre keinen Druck wegen der Transfersumme. Druck war für mich, wie ich als Kind versuchen musste, die Tage zu überstehen, als es mir nicht so gut ging.“

Jonathas kam seit seinem Wechsel von Rubin Kazan dreimal für Hannover zum Einsatz (ein Tor, eine Vorlage). Vier Partien verpasste der Stürmer wegen einer Oberschenkelverletzung. Die Erwartungen an seine Person kann Jonathas einordnen: „Ich bin mir der Situation bewusst, dass der Klub viel in mich investiert hat. Aber das ist für mich ein Ansporn, das Vertrauen mit guter Arbeit zu rechtfertigen, gut zu spielen und Tore zu schießen.“