Éric Abidal bestreitet, in Los Angeles mit Paul Pogba über einen Transfer zum FC Barcelona gesprochen zu haben. Laut der ‚Mundo Deportivo‘ ist der Sportdirektor der Blaugrana zwar mit seinem Landsmann von Manchester United befreundet, zu einem Treffen kam es aber nicht. Abidals Vorgehensweise sei es ohnehin, immer zunächst mit dem abgebenden Verein zu sprechen.

Die italienische ‚Tuttosport‘ hatte am gestrigen Mittwoch von einer Unterredung der beiden in einer Privat-Villa in Beverly Hills berichtet. Pogba will Manchester United bekanntermaßen gerne verlassen. Der FC Barcelona sucht noch einen zentralen Mittelfeldspieler.