Für David Abraham wirkt sich der feststehende Wechsel von Niko Kovac zum FC Bayern München nicht auf die Leistungen von Eintracht Frankfurt aus. „Natürlich haben wir auch in der Mannschaft darüber gesprochen. Aber wir akzeptieren seine Entscheidung und gehen professionell damit um. Das ganze beeinflusst uns in keinster Weise. Wir wollen ins Finale“, stellt der Eintracht-Kapitän beim heutigen Pressegespräch in der Commerzbank-Arena klar.

Die Hessen treffen am kommenden Mittwoch im DFB-Pokal auf den FC Schalke 04 (20:45 Uhr). Sollte der Eintracht erneut der Einzug ins Finale gelingen, könnte Kovac in Berlin auf seinen neuen Klub aus München treffen. Die Bayern treten ihrerseits am morgigen Dienstag bei Bayer Leverkusen an. Der Eintracht-Trainer hatte den Bayern am vergangenen Donnerstag zugesagt. Als Ablöse fließen vertraglich vereinbarte 2,2 Millionen Euro in die Bankenmetropole.