Rene Adler hat sich zu seinen Beweggründen für sein Karriereende und zu seinen Zukunftsplänen geäußert. Über seinen Abschied sagt der Mainzer Schlussmann im ,kicker’-Interview: „Es kommt ja nicht von ungefähr. In den vergangenen zwei Jahren hatte ich zwei schwerwiegende Verletzungen. Während meiner Zeit in der Reha konnte ich viel nachdenken und reflektieren. Da bin ich mit meiner Familie und den Ärzten zu dem Schluss gekommen, dass es zu Ende geht.“ Seit über einem Jahr hat Adler aufgrund eines Knorpelschadens kein Spiel mehr absolviert.

Der gebürtige Leipziger kommt auf 269 Bundesligaspiele und zwölf Einsätze für die deutsche Nationalmannschaft. „In der Vergangenheit habe ich viele Hinweise meines Körpers oftmals ignoriert und die Grenzen verschoben, weil ich das Spiel zu sehr liebe.“ Nun aber konzentriert sich der 34-Jährige auf seine berufliche Zukunft: „Ich möchte auch in meiner neuen Tätigkeit noch mal richtig gut werden, sodass die Menschen mich in 30 Jahren nicht nur darauf reduzieren, dass ich irgendwann einmal ganz gut Bälle halten konnte.“ So könnte sich Adler einen Job im Sport-Management oder als TV-Experte gut vorstellen.