Manuel Akanji träumt davon, eines Tages in der Premier League aufzulaufen. Gegenüber der ‚Neuen Zürcher Zeitung‘ betont der Innenverteidiger von Borussia Dortmund, dass es sein Ziel sei, „so weit wie möglich im Fußball zu kommen. Seit meiner Kindheit ist mein Lieblingsverein Manchester United. Dort würde ich gern einmal spielen. Aber momentan ist das kein Thema. Ich bin sehr zufrieden in Dortmund und versuche auf und neben dem Fußballplatz der bestmögliche Mensch zu sein.“

Akanji war im Januar für 21,5 Millionen Euro vom FC Basel nach Dortmund gewechselt. In der laufenden Saison hat der Schweizer unter Neu-Trainer Lucien Favre noch keine Einsatzminute verpasst. Von der Zusammenarbeit mit seinem Landsmann ist Akanji begeistert: „Ich spüre vom Trainer, dass ich auch als Innenverteidiger Teil des Offensivfußballs sein soll. Favre lässt mir Freiheiten und gibt mir das Vertrauen, damit ich von hinten herausspielen kann. Zudem muss ich defensiv mehr Verantwortung übernehmen. Ich bin mit 23 Jahren jetzt der Ältere der beiden Innenverteidiger, in der letzten Saison war ich immer der Jüngere. Es gefällt mir, mehr Verantwortung zu haben. Ich muss mehr coachen als früher.“