Dele Alli soll noch während der laufenden Saison bei Tottenham Hotspur einen Vertrag mit angepassten Bezügen unterschreiben. Der ‚Telegraph’ berichtet, dass die Londoner dem 21-Jährigen bald einen neuen Kontrakt vorlegen möchte. Ziel der Spurs sei es demnach, keine Unruhe aufkommen zu lassen. Alli hatte vor Kurzem verlauten lassen, dass er sich zu Saisonende von seinem langjährigen Berater trennen wird. Das neue Management könnte die Situation ausnutzen und auf einen Wechsel pochen, um dem Spieler und sich selbst hohe Einnahmen zu garantieren.

Aktuell durchläuft der offensive Mittelfeldspieler seine erste Krise seit seinem kometenhaften Aufstieg in den vergangenen zwei Spielzeiten. In der Champions League ist er momentan rotgesperrt, in der Nationalelf durfte er wegen der Mittelfingeraffäre zuletzt nur zugucken und auch in der Liga trifft der Engländer nicht wie gewohnt. Es mehren sich die Meinungen in Allis Umfeld, die dafür die nicht angepassten Bezüge seines Vertrags verantwortlich machen. Die Spurs scheinen ähnlicher Ansicht und möchten das Jahressalär von bisher umgerechnet rund 2,9 Millionen auf 4,7 Millionen Euro aufstocken. Damit würde der Spieler zwar ähnlich viel verdienen wie Mitspieler Christian Eriksen, Stürmer Harry Kane bleibt aber mit 5,7 Millionen Euro pro Jahr Topverdiener.