Daniel Amartey von Leicester City stand offenbar auf der Einkaufliste des mittlerweile geschassten Managers des VfB Stuttgart, Jan Schindelmeister, weit oben. Die ‚Stuttgarter Nachrichten‘ berichten allerdings, dass der Name des 22-jährigen Ghanaers nach der Ankunft von Michael Reschke „nun eine kleinere Rolle beim VfB spielen“ soll. Stattdessen bringt die Lokalzeitung zumindest lose Sebastian Rode von Borussia Dortmund ins Spiel.

Amartey war im Winter 2016 für 6,6 Millionen Euro vom FC Kopenhagen zu den Foxes gekommen. Noch im selben Jahr durfte er mit Leicester den sensationellen Gewinn der englischen Meisterschaft feiern. Der sportliche Durchbruch blieb ihm auf der Insel allerdings bisher verwehrt. In 41 Pflichtspielen gelangen dem Sechser ein Tor und eine Vorlage. Amarteys Vertrag in den Midlands ist noch bis 2020 datiert.