Andraz Sporars Berater Amir Ruznic versucht, die Unstimmigkeiten rund um seinen Schützling aus der Welt zu schaffen. „Ich werde mich unter der Woche mit allen Beteiligten zusammensetzen, um zu ergründen, was genau das Problem ist. Andraz hat Fehler gemacht, aber auch Arminia hat gewisse Versprechen nicht gehalten. Ich denke dennoch, dass es immer noch möglich ist, dass Andraz seinen Vertrag bei Arminia erfüllt“, zitiert das ‚Westfalen-Blatt‘ den Spieler-Agenten.

Sporar hatte am gestrigen Sonntag via Instagram seinen Abschied von Arminia Bielefeld verkündet, da er mit seinen Einsatzzeiten hinter dem gesetzten Sturm-Duo um Fabian Klos und Andreas Voglsammer unzufrieden ist. Den Eintrag hat der Slowene, der bis zum Saisonende vom FC Basel an den DSC verliehen ist, inzwischen gelöscht. Trainer Jeff Saibene, der Sporar für das Spiel in Kiel (1:2) aus dem Kader gestrichen hatte, sagte: „Dass wir ihn nicht mitgenommen haben, gilt zunächst nur für dieses Spiel. Andraz ist weiter im Training dabei.“ Saibene betonte jedoch: „Fakt ist, dass wir andere Stürmer haben wie Nils Quaschner und Sören Brandy, die sich voll mit der Sache identifizieren.“