Beim Hamburger SV drängt man auf eine Entscheidung im Poker um Jann-Fiete Arp. Laut ‚kicker‘ soll noch in dieser Woche beschlossen werden, wie es mit dem 18-jährigen Ausnahmetalent weitergeht. „Weil der aktuelle Schwebezustand keinem hilft“, schreibt das Fachblatt.

Bislang bietet der FC Bayern München, mit dem sich Arp seit einiger Zeit einig ist, 2,5 Millionen Euro Ablöse. Diese Summe ist den Hamburgern trotz des 2019 auslaufenden Vertrags zu gering. Allerdings besteht in München kein Zeitdruck, da man im Sturmzentrum gut besetzt ist. Deswegen habe sich der Rekordmeister in den Verhandlungen bislang nur „minimal“ auf den HSV zubewegt.