Der überraschend vom FC Augsburg zu Borussia Mönchengladbach gewechselte Angreifer Raúl Bobadilla hat sich offenbar eine ungewöhnliche Klausel in seinen Vertrag einbauen lassen. Wie ‚Sky‘ berichtet, verbietet jener Passus „dem 30-Jährigen einen Einsatz bei seinem Ex-Klub“.

In Gladbach hatte Bobadilla bereits zwischen 2009 und 2012 unter Vertrag gestanden. Dem Vernehmen nach bezahlte die Borussia bis zu vier Millionen Euro für den 30-jährigen Stürmer, der im Gegenzug einen bis 2019 datierten Vertrag unterzeichnete.