Die AS Rom strebt eine Vertragsverlängerung mit Konstantinos Manolas an. Der ‚Corriere dello Sport‘ berichtet, dass der Innenverteidiger sein noch bis 2019 datiertes Arbeitspapier bis 2022 ausdehnen soll. Inbegriffen sei dabei eine Ausstiegsklausel in Höhe von 35 Millionen Euro – fünf Millionen mehr als aktuell. Dazu winkt dem Griechen ein Gehaltssprung von 2,5 auf 2,8 Millionen Euro.

Manolas war im Sommer 2014 für 13 Millionen Euro von Olympiakos Piräus nach Italien gewechselt. Seitdem bestritt der 26-Jährige 143 Partien für die Roma, in denen ihm vier Tore und fünf Vorlagen gelangen. In der Vergangenheit wurde der schnelle Abwehrmann unter anderem mit Juventus Turin, dem FC Arsenal und Inter Mailand in Verbindung gebracht.