Leon Bailey sieht Bayer Leverkusen als die aktuell genau richtige Karrierestation. Wichtig war dem Jamaiker bei seinem Wechsel im Januar 2017, dass er noch nicht bei einem der absoluten Topklubs unterschreibt. „Viele Klubs wollten mich. Aber ich bin jung, und ich habe viele junge Spieler gesehen, die zu früh einen zu großen Schritt gemacht haben und gescheitert sind. Leverkusen ist für mich perfekt“, so Bailey im Gespräch mit der ‚Sport Bild‘.

Dass die Werkself dem Überflieger der laufenden Bundesliga-Saison auf Sicht allerdings zu klein wird, bestreitet er nicht einmal selbst. „Ich will mich entwickeln und kann dann irgendwann den nächsten Schritt machen“, so Bailey. Bis dahin will er aber noch ordentlich für Furore sorgen. „Wenn ich zu einem ganz großen europäischen Topklub wechsle, dann sollen mich die Leute in diesem Klub schon kennen. Ich will mir vorher auf dem höchsten Niveau einen Namen gemacht haben.