Mario Balotellis Wechsel zu Flamengo Rio de Janeiro scheitert wohl aufgrund einer überraschenden Forderung des Italieners. Wie die ‚as‘ berichtet, fordert der Stürmer für seine Vertragsunterschrift, dass Flamengo seinen ebenfalls vereinslosen Bruder Enock verpflichtet. Zudem sollen Enock mindestens zehn Einsätze für die Reservemannschaft garantiert werden.

Dazu möchte Balotelli bei seinem neuen Verein 4,5 Millionen Euro verdienen. Argumente, die den Klub vom Zuckerhut abschrecken. Favorit auf die Verpflichtung ist derzeit Brescia Calcio. Der italienische Erstligist bietet derzeit allerdings nur ein Jahresgehalt von einer Million Euro, das mit Boni auf drei ansteigen kann. Zudem ist fraglich, ob der Aufsteiger die Bruder-Verpflichtung in Erwägung zieht.