Der FC Barcelona hofft weiterhin auf eine Verpflichtung des Brasilianers Willian. Dem ‚Telegraph‘ zufolge möchten die Katalanen den Rechtsaußen des FC Chelsea im Sommer verpflichten, nachdem man in den vergangenen beiden Transferperioden abgeblitzt war. Im Sommer bot man 63 Millionen Euro und im Winter versuchte man die Blues mit einem Tauschgeschäft von einem Verkauf zu überzeugen.

Die Tatsache, dass Willians Vertrag bei den Londonern 2020 ausläuft, verschlechtert die Verhandlungsposition der Londoner. Chelsea weigert sich noch, Willian mit einem neuen Vertrag auszustatten, da der Spieler mit seinen 30 Jahren nicht mehr zu den jüngsten gehört. Doch die verhängte FIFA-Transfersperre für die kommenden zwei Transferperioden könnte dafür sorgen, dass die Blues diese Personalpolitik nochmals überdenken.