Frank Baumann will die Gerüchte um eine Entlassung von Cheftrainer Alexander Nouri vor dem Abstiegsgipfel gegen den 1. FC Köln am kommenden Sonntag im Keim ersticken. „Wir sitzen alle gemeinsam im Boot und sind überzeugt, dass wir uns in dieser Konstellation aus der Situation befreien können“, nahm der Geschäftsführer des SV Werder Bremen auf einer Pressekonferenz das gesamte Team in die Pflicht.

Baumann weiter: „Wir sind überzeugt von der Arbeit von Alexander Nouri, seinem Trainerteam und der Qualität im Team. In erster Linie sind Spieler gefordert. Wir unterstützen sie, die Blockade zu lösen, sich das Selbstvertrauen wiederzuholen.“ Werder wartet in dieser Saison noch auf den ersten Dreier. Mit vier Punkten belegt der Klub von der Weser Rang 17. Bei einer erneuten Niederlage am Wochenende wird die Luft für Nouri dünner. Als potenziellen Nachfolger nennt die ‚Bild‘ Bruno Labbadia. Kontakt soll es in der Vergangenheit auch zu Michael Frontzeck gegeben haben.