Bayer Leverkusen möchte die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Trainer Peter Bosz fortführen. „Das Ziel ist natürlich, dass der Trainer noch länger bei uns bleibt. Beide Seiten sind sehr zufrieden. Das ist eine gute Grundvoraussetzung“, erklärt Sportdirektor Simon Rolfes dem ‚kicker‘. Erste Gespräche sollen bereits stattgefunden haben, konkret wurde es dabei aber noch nicht. Boszs Vertrag läuft 2020 aus.

Auch auf dem Transfermarkt könnte sich bei den Leverkusenern noch etwas tun. Nach wie vor fahndet man nach einem neuen Innenverteidiger, der laut ‚kicker‘ „bewährt, aber noch entwicklungsfähig“ ist. Bayer schaue sich bei Klubs um, die in der Champions League und Europa League-Qualifikation gescheitert sind. Zudem denke man an die Verpflichtung einer neuen Nummer zwei, die langfristig Lukas Hradecky beerben kann. Wunschkandidat soll der russische U21-Nationaltorhüter Matvey Safonov sein. Da der Schlussmann von FK Krasnodar aber zu teuer ist, schaut sich Bayer nach günstigeren Alternativen um.