Peter Bosz rechnet offenbar mit dem Abgang von Kai Havertz. „Natürlich würde ich ihn gerne behalten, genauso wie ich beispielsweise Julian Brandt gerne behalten hätte. Kai ist erst 20 Jahre alt und hat noch Luft nach oben. Da kann ich ihm helfen. Es ist aber so: Am Ende muss der Spieler selbst spüren, wann er bereit ist für den nächsten Schritt. Das kann niemand für ihn entscheiden, sondern nur er selbst“, erklärt der Trainer von Bayer Leverkusen im Interview mit der ‚Sport Bild‘.

Havertz wurde schon im Sommer mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Bayer schob jedoch allen Abwerbeversuchen anderer Klubs den Riegel vor. Im kommenden Jahr wird das wohl anders aussehen. Der FC Bayern, der FC Barcelona und Real Madrid wurden jüngst als Favoriten auf die Havertz-Verpflichtung gehandelt.