Rudi Völler hat an Karim Bellarabi appelliert, sich spätestens in der Rückrunde steigern zu müssen. „Bei aller Konkurrenz, das ist für ihn zu wenig. Dafür hat er zu große Möglichkeiten. Er muss angreifen in der Rückrunde. Das verlange ich“, sagt der Sportdirektor von Bayer Leverkusen im ‚kicker‘.

Grundsätzlich bestehen auch bei Trainer Heiko Herrlich keine Zweifel an Bellarabis Leistungsfähigkeit: „Er ist ein brutaler Sprinter, hat eine brutale Ausdauer. Manchmal glaube ich, dass er gar nicht weiß, welche Qualität er hat.“ Seinen Stammplatz bei Bayer hat Bellarabi an Leon Bailey verloren, in den vergangenen vier Partien kam der ehemalige Nationalspieler nur sechs Minuten zum Einsatz. Ein Verkauf steht dennoch vorerst nicht zur Debatte.